Was ist EMDR?

 

EMDR steht für ,,Eye Movement Desensitization and Reprocessing'' und bedeutet „Desensibilisierung und Neuverarbeitung durch Augenbewegungen“.

EMDR ist eine psychotraumatische Behandlungsmethode, die eine rasche Nachverarbeitung von belastenden, negativen oder gar traumatischen Erlebnissen, Ängsten, Panikgefühlen und Phobien ermöglicht.


Die ausgesprochen hohe Effektivität und dauerhafte Wirksamkeit dieser Methode ist durch zahlreiche Studien bestätigt und in Deutschland durch den wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie seit 2006 und inzwischen auch weltweit anerkannt.



Wie wirkt EMDR?


Normalerweise verarbeiten und integrieren wir Erlebtes vom Gehirn problemlos im Schlaf, während der 4-5x pro Nacht automatisch ablaufenden REM-Phase (Rapid-Eye-Movement).


Die Verarbeitung erfolgt in diesen Phasen durch schnelle, physiologisch stattfindende Augenbewegungen und dienen der Verarbeitung von Erinnerungen, Bildern und Erlebtem. Das bedeutet eine große psychische Entlastung.


So besitzen wir Menschen die erstaunliche Fähigkeit, mit seelischen Verletzungen und Katastrophen umzugehen und diese oft unbeschadet zu überstehen.


Es gibt jedoch auch Erlebnisse, die unsere Verarbeitungskapazität einfach übersteigen können.


Die Grenzen, durch welche Ereignisse es zu einer Traumafolgeerkrankung kommen kann, äußern sich ganz individuell für den Einzelnen.


Ängste, Schlafstörungen, Depression, Psychosomatik oder überreagieren sind da nur einige mögliche Ausdrucksformen.


Bei der EMDR-Behandlungsmethode werden die Augenbewegungen der nächtlichen REM-Phase nachempfunden und quasi im Wachzustand simuliert.


Dieses Aufarbeiten (Reprocessing) bewirkt, dass das (traumatische) Erlebnis gelöst wird, als eine gemachte Erfahrung zwar weiterhin existiert, jedoch im täglichen Leben und in der Erinnerung nicht mehr ständig präsent oder hemmend ist.


Nach erfolgter EMDR-Anwendung, fühlen sich die meisten Menschen deutlich entlastet und die Stressempfindungen klingen meist fast gänzlich ab!

 

,,Ich weiß, es ist geschehen... es war nicht angenehm... aber es ist nun vorbei und ich lebe im Hier und Jetzt!'' - so oder ähnlich ist die Erfahrung nach erfolgter Desensibilisierung.

 

Die neugewonnene, lösungsorientierte Denkweise eröffnet dir wieder den liebevollen Umgang mit dir selbst und du spürst sofort mehr Lebensqualität!



Behandlungsmöglichkeiten mit EMDR:


- Posttraumatisches Belastungssyndrom z.B. durch Unfall, Verbrechen…

- Trauer 

- Verlustängste z.B. durch Trennung, Scheidung

- Phobien z.B. Prüfungs-, Zahnarzt-, Flug-, Spinnenangst (generell Tierangst)

- Panikattacken

- Zwänge

 …


EMDR ist keine medizinische Therapie und behandelt keine Krankheiten.