Was ist EMDR?

 

 

EMDR steht für ,,Eye Movement Desensitization and Reprocessing'' und bedeutet „Desensibilisierung und Aufarbeitung durch Augenbewegungen“.

Die EMDR-Behandlung unterstützt die Nachverarbeitung von belastenden Erlebnissen, Ängsten, Panikgefühlen und Phobien.

 

Diese Aufarbeitung (Reprocessing) bewirkt, dass das (traumatische) Erlebnis als eine gemachte Erfahrung zwar weiterhin existiert, jedoch im täglichen Leben und in der Erinnerung nicht mehr ständig präsent oder hemmend ist.

 

Nach erfolgter EMDR-Anwendung, fühlen sich die meisten Menschen deutlich entlastet und die Stressempfindungen klingen meist fast gänzlich ab!

 

,,Ich weiß, es ist geschehen... es war nicht angenehm... aber es ist nun vorbei und ich lebe im Hier und Jetzt!'' - so oder ähnlich ist die Erfahrung nach erfolgter Desensibilisierung.

 

Die neugewonnene, lösungsorientierte Denkweise eröffnet dir wieder den liebevollen Umgang mit dir selbst und du spürst sofort mehr Lebensqualität!

 

In Deutschland ist die Wirksamkeit der EMDR-Methode durch den wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie, seit 2006 anerkannt.

 

EMDR ist keine medizinische Therapie und behandelt keine Krankheiten.