,,In einem gesunden Geist, wohnt ein gesunder Körper.''

(Juvenal)


Was ist Entspannung?

 

Vielen von uns fehlt oft, während all unserer routinierten Planungen und Abläufen, die Ruhe im Alltag, es fällt uns schwer zu entspannen.

 

Unser Bewusstsein erkennt oft gar keine Ruhe mehr, da unsere Muskeln beständig angespannt sind durch Stress. Das wiederum kostet unsere Energie, Körper und Geist werden überfordert und können nicht mehr richtig funktionieren. Wir spüren Erschöpfung und fühlen uns überlastet.

 

Oder wir unterschätzen die Wirkung von Entspannung, weil wir Konzentration mit Stille eher als ,Langeweile‘, denn als Tiefenentspannung wahrnehmen.

 

Dabei ist, sich zu entspannen, ganz natürliches Potential, das jeder von uns in sich trägt.

 

Im stressigen Alltag verlernen wir oft unsere Fähigkeit, unsere eigene Mitte zu finden, mal für einen Moment innezuhalten, wieder einmal tief durchzuatmen.

 

Oft mahnt ein kleines Stimmchen im Hinterkopf: ,,Du hast keine Zeit dafür! Denk an deine To-Do-Liste!“ 

 

Und schon ist der gute Vorsatz, stille Momente in den Tag einzuplanen, in den Hintergrund geschoben und löst sich in Luft auf...!

 

Innerlich gereizt, angespannt oder erschöpft, suchen wir jedoch nach Möglichkeiten körperlicher, geistiger und seelischer Ruhe. 

 

Es geht darum, dir das Durchatmen zu gestatten, dir zu erlauben, Freiräume für dich zu schaffen.

 

Viele Belastungssymptome können wir selbst, ganz eigenständig, auf ganz natürlichem Wege, mit einfachen Entspannungstechniken, um ein Vielfaches mildern und unsere Lebensqualität deutlich verbessern. 

 

Wir empfinden dann weder Druck, noch Anspannung oder Belastung. 

 

Entspannung ist ein Zustand, in dem wir uns völlig wohl, innerlich ruhig und gelassen fühlen.

 

Dazu gehört die Bereitschaft, Ruhe im Alltag zuzulassen, ihr Raum zu geben!

 

Richtige Entspannung besteht aus körperlicher, geistiger und seelischer Entspannung. Das gelingt schon in kleinen Schritten, wie: Bewusst die Stille bei langen Spaziergängen wahrzunehmen oder Zeit in der Natur zu nutzen... vor dem Fernseher sitzen lenkt nur die Sinne ab, dies ist keine wirkliche Entspannung, richtige Entspannung ist weit mehr als das. Entspannungsmethoden unterstützen dich höchst effektiv dabei deine innere Ausgeglichenheit (wieder)zufinden.

 

Wohltuende Stille kann nur dann entspannen, wenn du dich öffnest und sie zulässt!

 

 

Auswirkungen von permanentem Druck und Anspannung sind unter anderem:

- Kopfschmerzen u. Migräne - innere Unruhe - Überanstrengung u. Erschöpfung - Angstzustände - Konzentrationsschwäche

- Depressive Stimmungslage - Vergesslichkeit - Ein- u. Durchschlafstörungen - Antriebslosigkeit - Gereitztheit

 

Wie wirkt Entspannung?

Unmittelbar nach der Entspannungsübung, stellt sich für eine bestimmte Zeit eine seelische und körperliche Ruhe ein.

Langfristig erreichtst du, durch regelmäßiges Üben, dass dein Körper im Stressfall automatisch entspannungsfördernd reagiert und die erwünschte Entspannungsreaktion auch schneller erreicht wird.

 

Wenn ein Mensch unter Anspannung steht, wird sein Verhalten davon beeinflust. Genauso, wenn wir gelassen sind. Und nur SO ist die Möglichkeit gegeben, von innen heraus, zum Wohle aller, die richtige Entscheidung zu treffen.

 

Wenn du regelmäßig entspannst:

- löst du Verspannungen u. Blockaden

- förderst du deine Konzentrationsfähigkeit

- sensibilisierst du deine Körperwahrnehmung

- bist du belastbarer und erhöhst deine Stresstoleranz

- steigerst du dein Leistungsvermögen

- wirst du gelassener, innerlich ruhiger u. zufriedener

- verringerst du bereits bestehende Beschwerden wie z.B. Kopfschmerzen u. Schlafstörungen

- minderst du Ängste

- aktivierst du deine gleichmäßige, tiefe Atmung

- verbesserst du dein Wohlgefühl und deine Lebensqualität

- schaffst du direkte Abhilfe in akuten Stress-Situationen

- verändert sich deine Einstellung und du denkst positiver

 

Warum ist entspannen so wichtig?

Sind wir entspannt, fühlen wir uns ausgeglichen, ruhiger, gelassener.  Wir sind bedachter, bewusster, wir lassen uns nicht so schnell aus der Bahn werfen. Unser Leben fühlt sich leichter an... WIR SELBST haben das Steuer in der Hand... Viele unserer psychosomathischen Beschwerden verbessern sich DEUTLICH oder lösen sich sogar ganz.
An uns gestellte Anforderungen sind weniger ,,Probleme'' denn mehr ,,Herausforderungen''. Was den Unterschied macht? ,,Herausforderungen'' fordern uns heraus, das heißt, wir können sie lösen!

 

Wie funktioniert Entspannung?

- indem wir den Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung bewusst erfahren, wenn wir wissen wie sich der Unterschied anfühlt.

- indem wir aktive und passive Entspannung erkennen und bewusst in unserem täglichen Leben integrieren (aktiv: Einsetzen von Entspannungsmethoden, dabei bleibt deine Wahrnehmung wach, so dass du das Gefühl der Erholung auch tatsächlich spüren kannst/ passiv: z.B. im Schlaf schaltest du unbewusst ab)

 

Es ist gut engagiert zu sein, Einsatzfreude zu zeigen, so lernst du leicht, die bewährten und wissenschaftlich fundierten Entspannungsmethoden in deinen Alltag zu integrieren, deine Entspannungsreaktion (neu) zu aktivieren und Schritt für Schritt den Zustand der Ruhe und Erholung zu finden.